Jojo Hammer

Seit einigen Jahren ist es die Mischung aus zeitgenössischen Tanz-, Körperarbeits- und Improvisationstechniken (wie Klein-Technique, BMC, Neuer Tanz, Improvisation, spontane Bewegung, Butoh) und dem Flamenco, die sie in ihrer Arbeit als Tanzschaffende sucht.
Als Mitglied und Mitbegründerin des PAUL Studio Kollektivs fand sie die Möglichkeiten, dies als Performerin, Dramaturgin und als Lehrende für Zeitgenössichen Tanz, Körperarbeit und Neuen Flamenco, umzusetzen. Nach verschiedenen Lehrtätigkeiten u.a. für zeitgenössischen Tanz an der Tanzfabrik Berlin, für kreativen Kindertanz an Kitas und Schulen und in den PAUL Studios unterrichtet sie derzeit an der Flamencowerkstatt bei Antonio Dias.
Ihre Technik- und Choreographieklassen sind geprägt von der Verbindung des Flamencos mit modernen Elementen und in ihren Unterricht fließen zeitgenössische Tanztechniken mit ein.
Als Solo- und Ensembletänzerin und Performerin ist sie in verschiedenen Projekten im Bereich zeitgenössischen Tanz, Improvisation und Flamenco international tätig. Darüber hinaus lässt sie sich zur Shiatsu-Therapeutin ausbilden.

Valerie Lauer

Valerie Lauer absolvierte ihre Ausbildung zur klassischen Tänzerin an der International Ballet Academy in Berlin. Seitdem ist sie als freischaffende Tänzerin und Ballettlehrerin in Berlin tätig. Man konnte Valerie unter anderem mit dem Ballet Blanc in „Giselle“ und der „Nussknacker“ sehen.
Valerie nahm erfolgreich an mehreren Ballettwettbewerben teil und gewann u. a. 2011 den 1. Platz beim  „Dance World Cup“ in Paris in der Kategorie Offene Klasse Solo Nationaltanz.

Durch ihren Kollegen Adrián Navarro kam Valerie mit Barocktanz in Berührung und entwickelte eine Leidenschaft für den Tanzstil. Im Sommer 2018 erhielt sie ein Stipendium der Vadstena Akademien, Schweden, und tanzte in der barocken Produktion Solen och Nordstjärnan, inszeniert von Karin Modigh.
Seit 2019 ist Valerie Mitglied der Kompanie Nordic Baroque Dancers und tanzte zusammen mit Noah Hellwig in Dialects/Dialogues (Choreographien von Karin Modigh/Noah Hellwig und Marie-Geneviève Massé) beim Oslo Early Music Festival. Darüber hinaus wurde sie im Februar 2020 an die Warschauer Kammeroper eingeladen um in der Barockoper Armide, inszeniert von Deda Cristina Colonna, aufzutreten.

#iguru_soc_icon_wrap_62b963db51e44 a{ background: transparent; }#iguru_soc_icon_wrap_62b963db51e44 a:hover{ background: transparent; border-color: #00bda6; }#iguru_soc_icon_wrap_62b963db51e44 a{ color: #acacae; }#iguru_soc_icon_wrap_62b963db51e44 a:hover{ color: #ffffff; }@media only screen and (max-width: 480px){ #iguru_spacer_62b963db528a2 .spacing_size{ display: none; } #iguru_spacer_62b963db528a2 .spacing_size-mobile{ display: block; } }